Osterzeit
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Johannis der Evangelist Freiberg / Sachsen

Klage ~ Mut ~ Aufbruch

Komm herab, o Heil’ger Geist

Und wieder führt das Jahr herauf der sel’gen Freude hoher Tag: Der Beistand, den der Herr verhieß, wird seinen Jüngern heut geschenkt. Wir bitten dich, du guter Gott, mit tief geneigtem Angesicht: Des Geistes Gaben gieße nun auch über uns in Gnaden aus. (aus dem Hymnus der Laudes zum Pfingstfest) Machen Sie den Test: Geben Sie in den Suchmaschinen des Internets „Pfingsten 2021“ ein. An vorderster Stelle werden Sie heiße Diskussionen über die aktuell weiterhin schwierige Situation, (vermeintliche) Ankündigungen über erneute Reiseverbote oder „tolle“ Hinweise finden, was aus dem langen Wochenende am besten „herauszuholen“ ist. Dazu kommen im Moment sehr leidenschaftlich, manchmal aber auch zutiefst verletzend geführte Vorteils-, Nachteils- oder Neid-Debatten. Dies zeigt natürlich ganz deutlich, wie stark uns allen die Auswirkungen der Pandemie mitspielen, bei aller Unterschiedlichkeit der Härte von Person zu Person, von Familie zu Familie. Wie weit sind auch wir als Christen in unserer Hoffnung erschüttert? Haben wir keinen Trost mehr? Einzig unser Herr ist Hoffnung und Trost! Klagen wir IHM unsere Nöte aber belassen wir es nicht dabei. Fassen wir Mut. Es ist Zeit für Hoffnung. Es lohnt ein neuer Aufbruch.

Novene auf die Fürsprache der Heiligen Corona

Beten Sie mit, um die Befreiung von Krankheit und Not in der Bedrohung durch das Corona-Virus und die Auswirkungen der Krise auf jeden von uns. Am 14. Mai ist ihr Gedenktag. Eine Novene ist nun ein Gebet, das über 9 Tage hinweg einen immer gleichbleibenden Teil hat, ergänzt von Inhalten, die sich an jedem Tag unterscheiden. Starten Sie in einer großen Gebetsgemeinschaft. Die Initiative ging erstmals 2020 vom Institut für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg aus. Finden Sie u.a. hier die Details: https://www.pg-ottobeuren.de/Dokumente/Coronavirus/Corona-Novene%20final.pdf

Papst Franziskus startet Gebets-Marathon

„Mit einem Rosenkranz-Gebet im Petersdom hat Papst Franziskus an diesem Samstagabend nicht nur den Monat Mai eingeleitet, der der Gottesmutter Maria gewidmet ist. Er startete auch einen einmonatigen, internationalen Gebetsmarathon um ein Ende der Corona-Pandemie und um ein Wiederaufleben des sozialen und wirtschaftlichen Lebens rund um den Globus.“ (Stefan von Kempis – VaticanNews) Wir haben sicher, jeder von uns aus sehr eigenen Motiven, genügend Grund in das Sturmgebet des Heiligen Vaters einzustimmen. Beten hilft! Vertrauen wir auf die Kraft des Gebets; vertrauen wir den guten Geistern, die uns als Jünger Christi verheißen sind. Hier finden Sie weitere Informationen: https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2021-04/gebetsmarathon-rosenkranz-papst-franziskus-ende-pandemie-mai.html Verfolgen Sie den Gebets-Marathon im Livestream u.a. hier: https://www.horeb.org/programm/news-beitraege/details/news/vatikan-organisiert-sturmgebet/

Schaut hin

Neben den weiterhin vielen Angeboten, Gottesdienste als Live-Übertragungen auf den verschiedenen Kanälen mitfeiern zu können (siehe z. B. HIER), steht ein Ereignis bevor, mit dem wir gerade die Möglichkeiten von Digitalisierung und Austausch über soziale Netzwerke nutzen können: Ökumenischer Kirchentag vom 13. bis 16. Mai 2021 digital und dezentral Einblick in die Organisation des Ökumenischen Kirchentages gibt es auf www.oekt.de Spezifische Möglichkeiten, uns aus unserem Bistum zu beteiligen, finden Sie hier: www.oekt-sachsen.de Hinschauen ist immer ein wichtiger Aspekt, der uns auch eine neue Perspektive für unser eigenes Leben eröffnet. Möchten Sie große Projekte der Evangelisation und der Nächstenliebe, also der Verbreitung unseres Glaubens unterstützen – und das weltweit? Es läuft der Countdown für den

Mariathon 2021

Lassen Sie sich überraschen, was Sie in der Weltfamilie von Radio Maria entdecken können. Start ist am Freitag, den 7. Mai. Hier finden Sie umfassende Informationen: https://www.horeb.org/index.php?id=1965 Neben den vielfältigen virtuellen Angeboten – nutzen Sie doch auch bewährte und neue Möglichkeiten, Ihre Bitten vor Gott zu bringen. Haben Sie unseren neuen

GEBETSKASTEN

in der Kirche St. Johannis in Freiberg schon gesehen? Es gibt viele gute Gründe, mit Gott zu sprechen. Und es gibt viele Gründe zu bitten. Alles was uns schmerzt, wo wir Ängste haben, wir eine aussichtslose Situation sehen oder wir einen lieben Menschen unterstützen möchten. Nehmen Sie doch ein Kärtchen zur Hand und schreiben Sie Ihre Bitte auf. Das können Sie auch gern bereits zu Hause tun und den Zettel dann zum nächsten Gottesdienstbesuch einfach einwerfen. Ihre Bitten und Gebete leiten wir dann an Ordensgemeinschaften weiter, die uns mit Ihren Fürbitt-Gebeten darin unterstützen, unsere Anliegen vor Gott zu bringen. Den Anfang machen wir mit der Koinonia Johannes der Täufer – Oase Chemnitz. Bitten bewirkt etwas? Natürlich! Mit meinen Bitten wandle ich meine Sehnsucht, meine innigsten Wünsche und meine Hoffnungen in Energie um. Und in einer großen Gebetsgemeinschaft bringe ich die Energie so in die Welt ein. So kann Gott in all dem wirken. Jesus ermutigt uns selbst, wie es im Matthäus-Evangelium aufgeschrieben ist: Bittet, so wird euch gegeben. Mehre in uns den Glauben, o Herr, und erleuchte uns allezeit mit dem Licht deines Geistes.

Halleluja.

Heiliger Geist By Adobe Stocks@t0m15
©AdobeStock@t0m15